ZauberSalon Hannover am 09.01.2018:

Blick nach Vorn mit Zorn

Der 112. ZauberSalon ließ die Zuschauer alles andere als zornig nach Hause gehen, vielmehr bezieht sich die Überschrift auf den Moderator des Abends, Karl Zorn, seineszeichens stellvertretender Vorsitzender des Béi Chéz Heinz, der die Künstler des Abends vorstellte.

Den Anfang des Abends in der Close-Up Ecke machte die Newcomerin Melli (MeLli) aus Braunschweig, die die Zuschauer mit Kartenkunststücken auf den Abend einstimmte.

                                                                                                                                                                        


Zum ersten Mal stand Timothy Thomson aus Lüdenscheidt auf der Bühne des ZauberSalons. Er hatte extra zu diesem Anlass ein neues Sacko mitgehen… ähhh… organisiert, dessen Verkaufspreis das Publikum richtig vorhersagte. Der charmante Youngster bezeichnet sich selbst als den Staubsaugervertreter unter den Zauberern. Er verkaufte nicht nur eine Zitrone als Geldschein, sondern ließ auch die Zeit für die Zuschauer rückwärts laufen.

Zur Entspannung gab es zum Abschluss der ersten Hälfte noch einen fruchtigen Höhepunkt mit Bourlesque-Tänzerin CandyPia, die sich lachend aus einer übergroßen Banane schälte.

Im zweiten Teil war der amtierende Vizemeister der Parlour-Magic, Marco Weißenberg (Marco Weißenberg) aus Unna, mit neuen Wundern aus dem Pappkarton und seinem eigens angereisten Fanclub auf der Bühne. Er schoss zuerst einen Ring in einen Kaugummiautomaten, sehr zum Erstaunen von Zuschauerin Margitta, telefonierte per Dosentelefon mental mit einer Zuschauerin und zeigte einen Kugelfang mit Spielkarten.

So ging der fröhliche Auftakt ins zehnte Jahr des ZauberSalon Hannover zu Ende (die Geburtstagsfeier ist dann im Oktober 2018).