ZauberSalon Hannover am 09.04.2019:

Alt gegen Neu

Und wieder gab es zu Beginn des ZauberSalons Neues im Béi Chéz Heinz. Nachdem die Zuschauer im letzten Monat bereits auf neuen Stühlen Platz nehmen konnten, waren dieses Mal die Raucher überrascht, die auch in ihrem Raucherknast neues Mobiliar vorfanden. Und nicht nur das, auch der Bühnenboden war komplett runderneuert. So sieht auch jeder Gast nun optisch, dass sich im Laden Eures Vertrauens ständig etwas Erneuert.

                                                                                                                                                                         

Ganz neu war auch der erste Künstler im Vorprogramm in der Close-Up Ecke. Steven (Steven) zaubert noch nicht ganz so lange, um so mutiger war es, gleich in der Close-Up Ecke direkt zwischen den Zuschauern zu agieren. So führte er mit einem ganz jungen Gast eine mehrfache Platzwanderung von Spielkarten vor und lies Astronauten in schwarzen Löchern verschwinden.

Auch auf der Bühne begrüßete Moderator Das Wiesel (Das Wiesel) einen jungen Künstler, der auch noch nie im ZauberSalon Hannover zu sehen war. Tim Simon (Tim Simon) reiste für seine Feuertaufe aus dem hohen Norden an. Er stellte die philosophische Frage, was zuerst da war: das Huhn oder das Ei? Er wies auf Falschspielmethoden auf Mallorca hin und setzte zum Abschluss den ganzen Salon unter Schnee..

Im zweiten Drittel der Mix-Show erzählte Charlz (Charly) dunkle Geschichten von der anderen Seite. Er spielte ein Kartenspiel mit dem Teufel, ließ einen Zuschauer seinen Fingerabdruck in der Zeit hinterlassen und jagte dem Publikum einen Gruselschauer mit der Geschichte um den Roten Tod über den Rücken.

Im letzten Drittel zeigte Manuel Sanetra (MANUEL SANETRA), wie man als Zauberer Lotto spielt, mit großen Zahlen in einem magischen Quadrat umgeht und über eine Trillion mögliche Stellungen eines Zauberwürfels im Handumdrehen löst. Spannend war, dass dieses auch einer Zuschauerin hinter dem Rücken gelang. Das Publikum war begeistert, so dass er als Zugabe noch ein Kartenkunststück mit mehrfacher Vorhersage zeigte.